Osteopathie in Garbsen – Was ist das?

Behandlungsraum bei Lysann Müller und Bruni Walberer - Physiotherapie und Osteopathie in Garbsen
Osteopathie bei Lysann Müller und Bruni Walberer - Physiotherapie und Osteopathie in Garbsen

Die Osteopathie betrachtet den menschlichen Körper als funktionelle Einheit. Nur ein Miteinander von allen Strukturen und Organen ermöglicht Vitalität. Ist eine Struktur oder ein Gewebe verletzt, kann diese nicht gut arbeiten. Die verletzte Struktur beeinflusst aber auch alle umliegenden Gebiete, was Schmerzen und Bewegungsverluste zur Folge haben kann.

So kann beispielsweise ein vor Jahren geprelltes Steißbein die Ursache für die momentanen Kopfschmerzen sein. Nach dem Steißbeinsturz einst traten starke Schmerzen auf, was zu Bewegungsverlust im gesamten Beckengebiet sowie der unteren Extremität führte. Das Steißbein ist allerdings direkt mit dem Kreuzbein und der gesamten Wirbelsäule verbunden – die Verbindung geht also bis zum Kopf. Sie ist nicht nur knöchern, sondern besteht zum einen
ebenso durch die Rückenmarkshäute innerhalb der Wirbelsäule, zum anderen aber auch durch die versorgenden Blutgefäße, sowie die Nervenbahnen und die umhüllenden aktiven Muskeln. Eine Einschränkung im Steißbein mit Schmerzen hat also Einfluss auf die Kopfgelenke, deren versorgende Strukturen und Halteapparate.

Osteopathie lokalisiert die Ursache der Beschwerden

Osteopathie basiert auf genauen anatomischen, physiologischen und biomechanischen Kenntnissen des menschlichen Körpers. Dieser besteht zu 60% aus Wasser und alles sollte fließen können, d.h. ein gestörter Blutfluss durch eine schlechte Haltung oder Stoffwechsellage erschwert es die Zellen ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen.

In einer schlecht versorgten Struktur entstehen häufig erhöhte Gewebespannungen. Diese Struktur kann dann ihrer Aufgabe nicht mehr optimal nachkommen, was zu Beschwerden und Bewegungseinschränkungen wie Kopfschmerz, Schwindel, Rückenschmerzen,  Gelenkschmerzen, Verdauungsproblemen (Reizdarm, Verstopfung, Sodbrennen), einer erhöhten Infektanfälligkeit sowie Abgeschlagenheit und Schlafstörungen führen kann.

Das Ziel einer osteopathischen Behandlung ist es, mit Hilfe fundierter medizinischer Kenntnisse sowie einer ausführlichen Patientenanamnese, die mögliche Ursache der Beschwerden zu lokalisieren und den Gewebeflüssigkeiten Blut, Lymphe und Liquor es zu ermöglichen so staufrei wie nötig im Körper zu fließen und ihn zu versorgen.

Ein Osteopath arbeitet nur mit seinen Händen und ist in der Lage auf Grund seiner langjährigen Ausbildung und Erfahrung mit Hilfe gezielter Untersuchungen in Zusammenarbeit mit dem Patienten die möglichen Ursachen der bestehenden Schmerzen zu finden und erfolgreich zu behandeln.

Die gesetzlichen Krankenkasse übernehmen anteilig die Behandlungskosten. Bitte sprechen Sie die Erstattungshöhe vorher mit Ihrer Krankenkasse ab. Wir benötigen eine private Verordnung über eine osteopathische Behandlung.

Eine osteopathische Behandlung kann wirksam sein bei:

  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Migräne
  • Tinnitus
  • Kiefergelenksschmerzen, Zähneknirschen, CMD
  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenvorfall
  • Tennisellenbogen, Golferellenbogen, diverse Gelenkbeschwerden
  • Muskelschmerzen, Verspannungen
  • Nervenschmerzen

  • Beckenfehlstellungen
  • Verdauungsproblemen (z.B. Durchfall, Verstopfung, Sodbrennen, Übelkeit)
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Sinusitis (Kiefer-und Stirnhöhlenentzündungen)
  • Mittelohrentzündungen
  • Atemwegsbeschwerden